Abarth Coppa Mille

… ist die Heimat der Tourenwagen aus dem Hause von Carlo Abarth. Am Start sind Fiat-Abarth 1000TC, Fiat 127 und Autobianchi A112.

Das Logo der Abarth Coppa Mille
Das Logo der Abarth Coppa Mille

Freunde italienischer Kleinwagen gründeten 1986 die „Abarth IG“, um für Zuschauer attraktiven Motorsport mit einem günstigen Kostenrahmen für die Teilnehmer zu verbinden. Daraus entwickelte sich die „Abarth Coppa Mille“.

In der Abarth Coppa Mille stammen die Rennwagen aus den 60er und 70er Jahren, als die Fahrzeuge von Carlo Abarth ganze Starterfelder füllten. Die meisten Teilnehmer vertrauen auf den Fiat-Abarth 850 TC bzw. Fiat-Abarth 1000 TC. Dieser Rennwagen dominierte in den 1960er und frühen 1970er-Jahren die damalige FIA-Gruppe 2. Zudem sind Autobianchi A 112 Abarth oder FIAT 127 im Feld der Abarth Coppa Mille vertreten.

Die Starter der Abarth Coppa Mille:

  • Division 1: alle heckangetriebenen Fahrzeuge der Marken Steyr-Puch, Fiat, Fiat-Abarth mit max. 2 Zyl. und max. 850ccm
  • Division 2: alle heckangetriebenen Fahrzeuge der Marken Fiat, Seat, Zastava, Fiat- Abarth mit 4 Zyl. OHV Motor, einem Doppelvergaser und max. 1150ccm
  • Division 3: alle frontangetriebenen Fahrzeuge der Marken Fiat, Autobianchi, Fiat-Abarth mit 4 Zyl. OHV Motor, einem Doppelvergaser und max. 1150ccm
  • Division 4: alle front- und heckangetriebenen Fahrzeuge der Marken Fiat, Autobianchi, Seat, Zastava, Fiat-Abarth mit 4 Zyl. OHV Motor, zwei Doppelvergasern und max. 1150ccm

Alle Fahrzeuge der Abarth Coppa Mille müssen dem Technischen Reglement für die Gruppe H entsprechen.

Ansprechpartner für die Abarth Coppa Mille

Klaus Kleber
Telefon (0)172 / 2938117