British Car Trophy

… bietet den Besitzern britischer Tourenwagen die Möglichkeit, sich auf der Rennstrecke sportlich zu messen. Haupteinsatz- gerät ist der Mini.

Das Logo der British Car TrophyObwohl in der „British Car Trophy“ alle britischen Fahrzeuge zugelassen sind, ist das Regelement stark auf den Mini ausgerichtet. Schließlich gewann der Mini dreimal die Rallye Monte Carlo und siegte auch regelmäßig auf der Rundstrecke.

Der dreifache Formel 1 Weltmeister Niki Lauda oder Grand Prix Sieger wie Clay Regazzoni, bestritten ihre ersten Rennen am Steuer des legendären Briten. Heute rollen die Minis mit bis zu 140 PS an den Start und erreichen Rundenzeiten, die auch moderne Renner in Bedrängnis bringen würden. Neben den schnellen Minis werden in der „British Car Trophy“ auch Triumph Spitfire oder Kit-Cars vom Schlage eines Clan Crusader eingesetzt.

Die Starter der British Car Trophy

  • Division 5: Rover Mini/Mini Copper der Baujahre 1992 – 1996 mit Single Point Injection Diese Fahrzeuge müssen dem Technischen Reglement des CTC/CGT Div. 6.1: Gruppe N-Tourenwagen der Homologationsjahre 1991 bis inkl. 1996 entsprechen
  • Division 6: alle Fahrzeuge des Typs Mini der ehemaligen Gruppe 2 (Competition Touring Cars) welche in der Zeit zwischen dem 1.1.1966 und 31.12.1971 eine gültige FIA- Homologation hatten. Diese Fahrzeuge müssen dem Technischen Reglement des CTC/CGT Div. 2.1: Gruppe 2-Tourenwagen der Homologationsjahre 1966 bis inkl. 1971 entsprechen.
  • Division 7: Fahrzeuge des Typs Mini bzw. Fahrzeuge anderen Typs welche original mit dem BMC A bzw. A+ Motor-Typ ausgeliefert wurden und max. 1300ccm. Diese Fahrzeuge müssen dem Technischen Reglement für die Gruppe H entsprechen.

Ansprechpartner für die British Car Trophy

Detlef „Faxe“ Wassong
Telefon (0)163 / 6041226