Es ist eine märchenhafte Geschichte, die der kleine NSU Prinz 1000 von 1965 bis 1972 schrieb. Der Kleinwagen-Klassiker, der mit seiner aufgestellten Motorhaube noch martialischer wirkte, war laut, schnell, unvernünftig, aber bezahlbar.

Die kleine Statur täuschte, er hatte es faustdick im Heck. Infolgedessen war das Erfolgsmodell aus Neckarsulm im Motorsport damals nur schwer zu bezwingen, egal ob Rundstrecke, Bergrennen oder Rallyes. Der TT war stets vorne mit dabei. Wie kaum ein anderes deutsches Auto prägte die robuste Heckschleuder seine Zeit. Rennfahrer wie Johann Abt, Siegfried Spiess, Willi Bergmeister oder Thomas Ammerschläger fuhren mit ihren kleinen Überfliegern von Trophäe zu Trophäe.

Das Starterfeld der NSU-TT-Trophy

Division 8: alle NSU Fahrzeuge bis maximal 1.300 ccm.

Division 8.2: Alle NSU Fahrzeuge mit peridodenspezifischer Einspritzanlage und bis maximal 1300ccm.

Diese Fahrzeuge müssen dem Technischen Reglement des CTC/CGT entsprechen.

WordPress Image Lightbox Plugin