Wer fährt im Kampf der Zwerge?

Die Kleinwagen der 1960er und 1970er Jahre verfügen über eine umfangreiche Motorsport- Geschichte. Heute stellen sie im „Kampf der Zwerge“ ein imposantes Starterfeld auf die meist kleinen Räder.

2015 wird in Hockenheim, in Oschersleben, zweimal am Nürburgring und in Spa-Francorchamps um Meisterschaftspunkte gekämpft. Mit bis zu 50 Abarth, Autobianchi, DKW, Fiat, Mini, NSU oder Steyr-Puch gehört das Feld im Kampf der Zwerge dabei zu dem abwechslungsreichsten Angeboten im historischen Motorsport.

Die Rahmenausschreibung zum Kampf der Zwerge

Grundlage der Rennen im Kampf der Zwerge ist die vom DMSB genehmigte Rahmenausschreibung. Sie definiert die Voraussetzungen für die Teilnahme am Kampf der Zwerge. Dazu gehören auch die umfangreichen Sicherheitseinrichtungen der Fahrzeuge.

Die Abarth-Coppa-Mille

Der 1909 in Wien geborene Auto-Fanatiker Carlo Abarth machte in den wilden 1950er und 1960er Jahren sein Sternzeichen, den Skorpion, zum Wappen einer ganzen Fahrzeuggeneration. Mehr als 10.000 Siege und Rekorde fuhren die von ihm „frisierten“ Rennvarianten weltweit ein. Heute starten die kleinen Rennsemmeln des „king of the small cars“ in der Abarth-Coppa-Mille.

Die British-Car-Tropy

Wenn man von lebendiger Automobilgeschichte spricht, kommt man an dem Kultauto, dem „Mini“ nicht vorbei. Der Mini hat im Motorsport eine große Tradition. Im Laufe der Jahre siegten Minis bei Rallyes, auf der Rundstrecke und am Berg. Im Jahre 2001 gründete eine Gruppe von Mini-Liebhabern, die allesamt ihr Nostalgiefahrzeug wieder flott bewegen wollten, die British-Car-Tropy als Rennserie für englische Sport- und Tourenwagen.

Die NSU-TT-Trophy

Ebenfalls Teil des Kampf der Zwerge sind die superschnellen und luftgekühlten NSU-TT und TTS. Die Hecktriebler aus Neckarsulm gelten als einer der deutscher Rennklassiker. Wegen ihrer Wendigkeit wurden sie noch lange nach Produktionseinstellung im Jahr 1972 erfolgreich bei Slalom-Wettbewerben eingesetzt. Heute haben die Fahrzeuge mit der aufgestellten Motorhaube in der NSU-TT-Trophy eine neue Heimat gefunden.

Der 1300 Histo- Cup

Im „1300 Histo-Cup“ rennen klassischen Tourenwagen bis 1300ccm. Die Baujahrgrenze ist 1976.